FAQ

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu verschiedenen Themen und Kategorien.

Mobilitätshilfen & Pflege

Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten einer Standard-Versorgung. Sie bezahlen lediglich die gesetzliche Zuzahlung von 5,- € bis maximal 10,- € pro Hilfsmittel. Je nach Versorgungssystem kann der Versicherte für eine höhere Qualität eine Aufzahlung leisten.

Wenn die benötigte Alltagshilfe im Leistungsverzeichnis der Kasse ist, fallen dieselben Kosten wie bei einem Reha-Hilfsmittel an. Gehört das Hilfsmittel zu den „Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens“, sind sie keine Kassenleistung und müssen selbst gekauft werden.

Ist der Versicherte in eine Pflegestufe / Pflegegrad eingruppiert, hat er Anspruch auf die Vergütung von Verbrauchshilfsmitteln bis zu einem monatlichen Betrag von 40,- €.

Brustprothetik

In der Regel wird alle zwei Jahre eine Brustprothese von der Krankenkasse bezahlt. Bei BHs bezahlt die Krankenkasse einen jährlichen Zuschuss. Die Kosten für zwei BHs pro Jahr werden von der Krankenkasse bezuschusst. Bei Badeanzügen wird alle 3 Jahre ein Zuschuss übernommen. In Ausnahmefällen, z. B. bei Funktionsverlust einer Haftprothese, oder bei Veränderungen des Körpergewichts mit Zu- oder Abnahme des Brustvolumens, kann auch innerhalb der oben genannten Zeiträume eine zusätzliche Kostenübernahme beantragt werden. Natürlich können Sie auch unabhängig von der Kostenübernahme der Krankenkasse BHs, einen Badeanzug, eine Zweit- oder Schwimmprothese auf privater Basis kaufen.

Moderne Brust-Voll- oder Teilprothesen bestehen aus zwei hautfreundlichen Materialien: Silikon und PU-Folie. Silikon wird aus den natürlichen Rohstoffen Sand und Kohle auf synthetischem Weg hergestellt und gilt daher als Naturprodukt. Es bietet vielfältige Vorteile. So ist Silikon hautverträglich, weich, wasserabstoßend und sowohl chemisch, als auch thermisch sehr beständig. Dadurch nehmen Silikonprothesen rasch die Körpertemperatur an. Die PU-Folie ist eine extrem strapazierfähige Hochleistungsfolie, die in ihrer Weichheit und Anschmiegsamkeit der Haut sehr nahe kommt. Intensive Tests haben gezeigt, dass die Folie sehr hautverträglich ist und keinerlei allergische Reaktionen oder Hautirritationen hervorruft.

Im Design- und Maßlabor entstehen innovative Produktlösungen, die von betroffenen Frauen getestet werden. Die daraus resultierenden Erfahrungen werden bei der späteren Serienanfertigung berücksichtigt.

Wir führen ausschließlich Produkte von Marktführern und namhafter Hersteller, die nach den strengen Richtlinien der ISO 9001 produzieren.

Form und Größe der Prothese richtet sich nach der verbliebenen Brust. Ob eine symmetrische oder asymmetrische Form geeignet ist, wird nach den anatomischen Gesichtspunkten und der Operationsmethode bestimmt. Nur durch die Anprobe im BH kann bei der Anpassung festgestellt werden, welche Form für Sie besser geeignet ist. Beide Formen sind anatomisch gebogen und schmiegen sich perfekt den Rundungen des Brustkorbes an. Fein auslaufende Ränder schaffen einen fließenden Übergang zum Körper. Zudem gibt es noch Ausgleichsprothesen, sowie Teilprothesen nach Brusterhaltenden OPs.

Bandagen

Mit Gelenkproblemen ist nicht zu spaßen. Deshalb gehört die Behandlung unbedingt in erfahrene Hände. Wenn der Rücken schmerzt oder das Knie zwickt, empfiehlt sich ein Besuch beim Arzt. Dieser geht den Ursachen auf den Grund und entscheidet über die geeignete Therapie. In enger Zusammenarbeit mit dem Arzt wird die Versorgung mit Hilfsmitteln vorgenommen. Bandagenversorgungen sind Vertrauenssache und gehören in fachliche Hände. Nur so ist sichergestellt, dass man beim nächsten Besuch im Fitness-Studio, bei der Gartenarbeit oder im Beruf eine Bandage trägt, die perfekt sitzt und auch die gewünschte Wirkung erzielt.

Selbstverständlich lassen sich Bandagen auch vorbeugend (präventiv) einsetzen. Dadurch lassen sich oftmals spätere chronische Beschwerden vermeiden.

Kompressionsstrümpfe

Nach Ihrer Erstversorgung mit Kompressionsstrümpfen machen wir mit Ihnen nach zwei Wochen einen Wirkungs-Check. Aus hygienischen Gründen ist es ratsam sich von Ihrem Arzt ein 2. Paar zum Wechseln verordnen zu lassen. Diese Wechselversorgung wird von den Kassen nur bei der Erstversorgung übernommen.

Die Krankenkassen gewähren zwei Paar Kompressionsstrümpfe pro Jahr, d. h. alle 6 Monate ein Paar. In Sonderfällen mit ärztlicher Begründung auch bis zu vier Paar pro Jahr.

Bei regelmäßigem Tragen hält die medizinische Wirkung Ihrer Kompressionsstrümpfe zirka 6 Monate. Danach lässt die Festigkeit des Gestricks nach, d.h. dass die verordnete Kompressionsklasse nicht mehr gewährleistet ist. Bitte wenden Sie sich daher rechtzeitig an Ihren Arzt, um sich neue Strümpfe verordnen zu lassen.

Kompressionsstrümpfe sollen wie eine „zweite Haut“ an Ihrem Bein oder an Ihrem Arm sitzen.
Strümpfe sollten vor allem eines tun: Richtig passen!
Die Strümpfe helfen dadurch, dass diese mechanischen Druck auf Ihr Gewebe und das Ödem ausüben. Dadurch halten sie Ihr Ödem/Ihre Schwellung in Schacht.

Am besten passen Strümpfe, wenn diese an einem relativ Ödem freien Bein, (bzw. Arm)gemessen und nach diesen Maßen gefertigt werden. Die Schwellung ist morgens nach der Nachtruhe, durch die Hochlagerung, oder nach einer manuellen Lymphdrainage am geringsten. Das ist der beste Zeitpunkt für das Ausmessen Ihrer Beine/ Arme.

Im Laufe des Tages nimmt das Ödem durch Sitzen, Stehen, Laufen an Umfang zu.
Ziehen Sie dann morgens früh Ihre Kompressionsversorgung an, übt der Kompressionsstrumpf den ganzen Tag jenen angepassten, guten Druck auf Beine und Arme aus.
Die Folge ist: Die Ödemflüssigkeit kann sich durch die „Wandung“ der Strümpfe nicht in den Beinen, oder Armen anstauen, sondern wird durch die Gefäße zur Körpermitte hin unterstützend abtransportiert.

Prothesenversorgung

Die Krankenkasse kommt für die Kosten in Höhe des vertraglich vereinbarten Preises auf, der für die jeweiligen Prothesen festgelegt ist. Der Patient muss, sofern er älter als 18 Jahre ist eine gesetzliche Zuzahlung (vergleichbar Rezeptgebühr) von mindestens 5,-€ und höchstens 10,-€ leisten.

Patienten haben einen Rechtsanspruch auf eine Prothesenversorgung, die dem aktuellen Stand der Technik entspricht (§2 Abss. 1 S.3 SGB V). Sofern eine Versorgung dem Patienten erhebliche Gebrauchsvorteile im Vergleich zu herkömmlichen Prothesen bietet, dürfen Krankenkassen eine Kostenübernahme – auch wenn sie erheblich teurer sein sollte – aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nicht ablehnen.

Kosten für die Wartung der Prothese, für notwendige Änderungen oder Neuanpassungen sowie für Reparaturen werden ebenfalls von der Krankenkasse übernommen. Die Prothese sollte alle sechs Monate gewartet werden.

Ja, denn Sie haben einen Anspruch auf Auswahl eines Sanitätshaus Ihrer Wahl (§9 SGB)

Der Anspruch auf eine Versorgung mit einer Badeprothese ist mittlerweile vom Bundessozialgericht anerkannt. Dabei kann die Badeprothese dem Versorgungsstandard der Alltagsprothese entsprechen. Es darf insbesondere nicht auf die Benutzung von wasserfesten Überzügen, eines Duschhockers oder Unterarmgehstützen verwiesen werden.

Auch Badeprothesen müssen vom Arzt verordnet werden. Die Anpassung erfolgt vom Orthopädietechniker.

Sportprothesen sind Prothesen, die speziell für die Ausübung einer Sportart hergestellt und genutzt werden. Höchstrichterliche Rechtsprechung liegt zu diesem Thema noch nicht vor.

Die Haltbarkeit einer Prothese hängt im Wesentlichen davon ab, wie aktiv Sie sind ist und wie stark die Prothese von Ihnen genutzt wird. Eine allgemein verbindliche Aussage kann daher nicht gemacht werden. Die Hersteller haben für die unterschiedlichen Passteile jedoch Haltbarkeitsdaten festgelegt, die beachtet werden müssen. Diese beruhen auf der Erfahrung, wie lange welches Passteil aus welchem Material bei normaler Beanspruchung seinen Dienst sicher verrichten kann.

Die Prothesen und ihre Passteile sollten in jedem Fall zwei Mal jährlich vom Orthopädietechniker auf ihre ordnungsgemäße Funktion hin kontrolliert werden.

Schon alleine aus hygienischen Gründen, aber auch um die Funktionstauglichkeit der Prothese möglichst lange zu erhalten, müssen die einzelnen Prothesenbestandteile regelmäßig gepflegt werden. Stumpfstrümpfe, die direkt auf der Haut liegen und z.B. durch Schweiß schnell verschmutzen, müssen täglich mit lauwarmen Wasser und milder Seife gewaschen werden. Das gilt auch für Silikonliner. Die Industrie hält für diese speziell entwickelte Pflegeprodukte bereit.

Weichwand- und Hartwandschäfte sollten ebenfalls täglich feucht ausgewischt und an der Luft getrocknet werden.

Es muss unbedingt beachtet werden, dass die Absatzhöhe bei allen Schuhen die der Träger verwendet gleich ist. Zu den Anproben beim Orthopädietechniker sollten daher Schuhe mitgebracht werden, die in der Absatzhöhe denen entsprechen, die auch sonst getragen werden sollen. Denn: der Orthopädietechniker passt die Prothese ganz individuell an Ihre Körpergröße, Ihr Gewicht und eben an die Schuhe an. Wird das nicht beachtet, kann es zu schwerwiegenden Probleme kommen, weil die Stellung der Prothese verändert wird.

Lieferung

In Ausnahmefällen kann es, beispielsweise durch Notfälle, Staus oder ähnliches, zu Verspätungen kommen. In solchen Fällen werden Sie aber von uns darüber informiert. Sollte es dennoch dazu kommen, dass der Fahrer nicht im vereinbarten Zeitraum bei Ihnen sein, können Sie sich gerne an unsere Disposition unter der Rufnummer, 02842 / 9132-456 wenden.

Sollten Sie ihr Hilfsmittel nicht mehr benötigen, können Sie sich gerne an uns wenden, damit wir das Hilfsmittel abholen. Dazu rufen Sie bitte die Rufnummer 02842/ 9132-0 an und wir vereinbaren mit Ihnen einen Abholtermin. Wahlweise haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, das Hilfsmittel in einer unserer Filialen abzugeben.

Sollten es dazu kommen, dass Sie den ausgemachten Termin nicht wahrnehmen können, rufen Sie uns doch gerne zwischen 8:00 und 17:00 Uhr in unserer Disposition unter der Rufnummer 02842/ 9132-456 an und wir vereinbaren mit Ihnen einen neuen Termin.

Falls Ihr Hilfsmittel nicht mehr funktionieren sollte, wenden Sie sich gerne an unseren Reparaturservice unter der 02842-9132 444. Nach 18:00 oder am Wochenende habe Sie die Möglichkeit sich an unseren Notdienst zu wenden. Diesen erreichen Sie über unsere Servicenummer 02842 9132-0. Folgen Sie dann bitte den Anweisungen von unserem Anrufbeantworter. Der Notdienst Mitarbeiter wird Sie dann schnellstmöglich zurückrufen (sofern eine Telefonnummer auf der Bandansage gesprochen wurde).

Rechnung

Ja, eine Ratenzahlung ist in Verbindung mit einer Einzugsermächtigung möglich.

Ob innerhalb Deutschlands oder grenzüberschreitend: mit der SEPA Überweisung können Sie im gesamten Europäischen SEPA Raum Bargeld in Euro bezahlen. Unsere IBAN finden Sie auf Ihrer Rechnung.

In der Regel sind Rechnungen nach 10 Tagen fällig, falls keine Sonderregelungen vereinbart wurden.

Um eine Rechnung zu bezahlen haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

  • Bar in jeder unserer Filialen
  • Bar bei Lieferung
  • Per Überweisung
  • Über eine Einzugsermächtigung

Orthopädische Maßschuhe

Bei der ersten Schuhzurichtungsversorgung 3 Paar im ersten Jahr und in der Folge alle halbe Jahre 1 Paar neue Schuhzurichtungen, also 2 Paar pro Jahr.

Die gesetzlich Zuzahlung beträgt maximal 10,-€. Private Aufzahlungen können bei Leistungen welche nicht im Hilfsmittelkatalog stehen hinzukommen.

Es können nicht alle Schuhe sinnvoll umgearbeitet werden. Hierzu bringen Sie bitte verschiedene Schuhe zur Beratung mit, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern.

Bei der Erstversorgung kann nach der Genehmigung durch die Krankenkasse zuerst 1 Paar Orthopädische Straßenschuhe gefertigt werden. Wenn die Orthopädischen Schuhe in Passform und Funktion der ärztlichen Vorgabe entsprechen, können noch ein weiteres Paar Orthopädischer Straßenschuhe und 1 Paar Orthopädische Hausschuhe nach erneuter Kostenzusage gefertigt werden. (Grundausstattung: 2 Paar Orthopädische Straßen- und 1 Paar Orthopädische Hausschuhe).

Orthopädische Straßenschuhe könne alle 2 Jahre und Orthopädische Hausschuhe alle 4 Jahre neu beantragt werden.

Wir können heute aufgrund vielfältiger Fertigungsmethoden recht modische und leichtere Orthopädische Schuhe fertigen, als dies früher der Fall war.

Die gesetzlichen Krankenkassen legen bei Orthopädischen Straßenschuhen eine Zuzahlung von 76,-€ und bei Orthopädischen Hausschuhen eine Zuzahlung von 40,-€ fest.

Orthopädische Einlagen

Jede Versorgung mit Orthopädischen Einlage benötigt eine gewissen Eingewöhnungszeit, in welcher der Fuß auf den neuen Reiz regiert. Daher empfiehlt es sich die Einlagen täglich jeweils nur für ein paar Stunden zu tragen. Auf lange Sicht werden dabei Ihre Schmerzen gelindert.

Einen Schaden an ihren Füßen oder an ihrem Bewegungsapparat kann eine Versorgung mit Orthopädischen Einlage bei einer fachmännischen Versorgung nicht anrichten. Vertrauen Sie daher unseren langjährigen Expertinnen und Experten der Orthopädieschuhtechnik bei HODEY die sich Mithilfe der neusten technischen Mittel Ihrer Einlagenversorgung annehmen.

Einlagen sind sinnvoll, weil sie nachweislich ein einfaches Hilfsmittel sind, um Schmerzen und / oder die körperliche Leistungsfähigkeit langfristig zu sichern bzw. zu verbessern. Unsere für Sie individuell erstellten Einlagen können flexibel von Schuh zu Schuh gewechselt werden. Eine detaillierte Übersicht zu dem Thema „Warum orthopädische Einlagen bei verschiedenen Schmerzen sinnvoll sind?“ haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Die besten Einlagen in dem Sinne gibt es nicht. Da jeder Kunde mit seinem Scherzprofil einzigartig ist, passen wir uns bei HODEY individuell an Ihre Bedürfnisse an und fertigen Ihre Orthopädische Einlage in Handarbeit. Unsere Expertinnen und Experten setzen sich intensiv mit allen Aspekten Ihrer Probleme auseinander, um so die Ursache bestmöglich zu beheben.

Haben Sie von Ihrem Arzt ein Rezept für Einlagen erhalten, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Ihre Standard Einlagen. Bei einer höherwertigen Versorgung kann ein Eigenanteil dazukommen, den Sie privat tragen müssen. Sowohl bei Standard als auch bei höherwertigen Einlagen kann eine Rezeptgebühr zwischen 5€ und 10€ auftreten. Sind Sie von der Rezeptgebühr befreit, fallen keine Kosten für Sie an.

Aus langjähriger Erfahrung empfiehlt es sich alle sechs Monate die Einlagen überprüfen zu lassen. Damit kann die medizinische Wirkung und die Passform gewährleistet werden. Über diesen Zeitraum hinaus kann durch Abnutzung der Einlage eine zielgerichtete Unterstützung nicht mehr garantiert werden.

Bringen Sie für Ihre individuelle Einlagenversorgung am besten ein Paar Schuhe mit, welche Sie im Alltag am meisten tragen. Das hat den Hintergrund, dass die Einlagen auf der Sohle im Schuh aufliegen und nicht wackeln sollten. Es empfiehlt sich neue orthopädische Einlagen täglich jeweils nur für ein paar Stunden zu tragen. Falls keine leichten Beschwerden oder ähnliches auftreten, ist auch ein längeres Tragen möglich. Orthopädische Einlagen sollten idealerweise nach dem Gebrauch gelüftet und aus den Schuhen herausgenommen werden. Es wird empfohlen die orthopädischen Einlagen alle sechs Monate von einen Orthopädietechnikermeister überprüfen zu lassen.

Eine Fußfehlstellung ist für viele Menschen oft der Grund für Schmerzen in den Füßen. Allein in Deutschland leiden etwa 2/3 der Bevölkerung an dauerhaften Fußschmerzen. Dies kann die unterschiedlichsten Ursachen haben. Selbst sehr aktive Menschen können davon betroffen sein. Bei einer Fußfehlstellung sind oftmals orthopädische Einlagen die beste Lösung und verschaffen schnell Hilfe. Dabei können sowohl Ihr Hausarzt als auch unsere Experten bei HODEY erste Ansprechpartner sein. Eine Übersicht zu den häufigsten Fußfehlstellungen haben wir für Sie hier zusammengefasst.

HODEY bietet Ihnen die neuste Technik und individuelle Hilfe vor Ort. Vom 3D Fuß Scan bis zu einer professionellen Ganganalyse. Unsere Orthopädieschuhtechnikermeister sind Experten für eine passgenaue Behandlung mit orthopädischen Einlagen und wählen die Art der Versorgung individuell für Sie aus.

Rückruf-Service

Zweimal. Falls wir Sie beim ersten Mal nicht erreichen, werden wir es darauf ein zweites Mal versuchen.

Schicken Sie uns einfach einen neuen Rückrufwunsch mit der richtigen Telefonnummer.

In diesem Fall können Sie uns ebenfalls einen neuen Rückrufwunsch schicken.

Bei vielen Geräten wird unsere Telefonnummer als Anruf in Abwesenheit angezeigt. Darüber hinaus hinterlassen wir Ihnen nach dem zweiten Versuch eine kurze Nachricht, falls Sie Ihre Mailbox aktiviert haben.

Jetzt Termin online buchen

Doctolib