So helfen Bandagen im Alltag!

Mit Bandagen können Sie den Alltag wieder schmerzfrei und mobil gestalten. Mehr Stabilität bei gleicher Flexibilität.

 

Ob für Sportler oder für die Reha, Bandagen helfen dabei, die Gelenke zu stabilisieren. Dabei gibt es viele verschiedene Bandagen, welche an allen Gelenken genutzt werden können. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen näherbringen, was eine Bandage ist, welche Ausführungen es gibt und wo eigentlich der Unterschied zu Orthesen ist.


Eine Bandage. Was ist das eigentlich?

Das Wort „Bandage“ kommt aus dem französischen des 18. Jahrhunderts und bedeutet im wörtlichen Sinn „Verbindung“. Dabei kann es sich zu einen um elastische Stoffstücke handeln welche beispielsweise vor Verschmutzung schützen, oder auch Stützbandagen. Letztere sorgen dafür, dass eine Überbeanspruchung von Gelenken verhindert werden soll.

 

Wie wirken Bandagen?

Eine Bandage stützt und entlastet sowohl das versorgte Gelenk, als auch die Knochen. Durch das richtige Anlegen, sitzt das Material fest und schützend, lässt sich aber dennoch bequem tragen. Hauptaufgabe einer Stützbandage ist es, das betroffene Gelenk vor Überbeanspruchung zu schützen, trägt aber auch dazu bei, weitere Verletzungen zu verhindern. Daher nutzen viele Sportler bereits präventiv Bandagen, da diese zusätzlichen Schmerzen lindern können.
Durch die Bewegung und das enge Anliegen der Bandage, wird eine angenehme Kompression erzeugt. Die eingearbeiteten Polster, auch Pelotten genannt, massieren dabei das Gewebe. Dies führt dazu, dass die Durchblutung gesteigert wird, was bei einem Heilungsprozess unterstützend wirken kann.

 

Was sind die Vorteile von Bandagen?

Es gibt viele verschiedene Vorteile von hochwertigen Bandagen, welche man mit einer guten Beratung des Arztes und Sanitätshaus erhalten kann.
✓atmungsaktiv
✓   schwitzfrei
✓Schützen bei Stürzen oder Kontaktsportarten
✓aktiviere Knochen und Gelenke
✓hoher Tragekomfort

 

Was gibt es für verschiedene Arten von Bandagen? Und wo werden diese eingesetzt?

 

Handgelenkbandage

ManuTrain® - Handgelenkbandage mit individuell einstellbarem Stabilisierungsgrad


Neben Muskeln und Sehnen besteht unsere Hand aus 27 Knochen. Egal ob greifen, festhalten, ziehen, zeigen, geben oder nehmen: unsere Hände sind im Alltag nicht mehr wegzudenken. Daher ist es auch wichtig, bei Verletzungen oder Entzündungen dafür zu sorgen, dass unsere Hände weiterhin alltagstauglich bleiben.
Eine Handgelenkbandage wirkt über einen gezielten Druck. Dadurch werden zum einen die Muskeln entlastet und Schmerzen gelindert, wodurch eine Einschränkung wieder verheilen kann. Indikationen bzw. Diagnosen für eine Handgelenksbandage können sein:
• Arthralgien/allgemeinen Gelenksschmerzen (degenerativ, rheumatisch, reaktiv)
• Arthrose und Arthritis (Rizarthrose/Daumenarthrose)
• Carpaltunnelsyndrom (CTS)
• Instabilitätsgefühlen
• posttraumatischen oder postoperativen Reizzuständen
• Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis)

 

Ellenbogenbandage

Ellenbogenbandagen von Bauerfeind: Aktiv gegen den Schmerz


Wie wichtig unser Ellenbogen im Alltag ist, merken wir oft und nicht und nehmen ihn als selbstverständlich wahr. Dabei können wir ohne Ellenbogen unsere Arme nicht drehen, strecken oder drehen. Gerade beim hochheben von großen Lasten wird dieses Gelenk angesprochen.
Die Ellenbogenbandage wirkt durch eingearbeitete Massagepelotten und eine Kompression durch die Art des Gestricks. Schwellungen und Schmerzen können durch das tragen gemindert werden. Eine Ellenbogenbandage wird nötig bei folgenden Diagnosen:
• Arthrose und Arthritis
• Epikondylopathien (z.B. Tennisellenbogen oder Golferellenbogen)
• postoperative und posttraumatische Reizzustände
• Tendomyoptahie/Weichteilrheumatismus

 

Rückenbandage und Orthesen (Wirbelsäule)

Rückenbandagen von Bauerfeind: Aktiv gegen Schmerzen
Rückenbandagen und Rückenorthesen von Bauerfeind


Auch für Rücken und Wirbelsäule können Bandagen eingesetzt werden. Dabei helfen diese bei einer Therapie bei bspw. Rückenschmerzen. Hier gibt es nicht nur die Standardmodelle, sondern es kann auch auf Maß angefertigt werden, um die optimale Behandlung zu gewährleisten. Rückenbandagen und Orthesen für Wirbelsäule werden benötigt bei:
• Arthrose der Wirbelsäule (Spondylarthrose)
• Ligamentosen/Abnutzung der Bänder
• Lumbalgie
• LWS-Syndrom (Schmerzen im unteren Rücken)
• muskulärer Dysbalance
• Rückenschmerzen und Überlastungserscheinungen während der Schwangerschaft

 

Kniegelenkbandage

Kniebandagen: Unser GenuTrain Portfolio


Eines der mit am häufigsten genutzten Gelenke unseres Körpers ist das Knie. Der Aufbau ist sehr vielseitig und besteht aus vielen Bändern und Sehnen, welche in diesem Gelenk zusammentreffen. Hier gilt es besonders beim Sport vorsichtig zu sein und vorzubeugen, um Verletzungen zu verhindern. Falls es doch zu einer Verletzung oder Entzündung im Kniegelenk kommt, oder nach einer OP, kann eine Kniegelenkbandage bei folgenden Diagnosen helfen:
• Femoropatellares Schmerzsyndrom (unspezifisches Schmerzsyndrom der Knie)
• Gonarthrose (Kniegelenksarthrose)
• leichten und geringen Instabilitäten
• nach Lateral Release Opterationen (Bandhalte-Apparat-OP)
• Patellalateralisation (Kniescheibe verschiebt sich, Luxationstendenz)
• Reizzuständen (Tendomyopathie/Weichteilrheumatismus, Arthrose, Ansatzligamentose/Abnutzung des Bandes, Arthritis, posttraumatisch und postoperativ)

 

Sprunggelenkbandage / Knöchelbandage / Fußgelenkbandage

MalleoTrain® - Sprunggelenkbandage für mehr Stabilität im Alltag
Fußbandagen von Bauerfeind: Stabilität für Fuß und Sprunggelenk


Unser Sprunggelenk wird teilweise beim Sport sehr hohen Belastungen ausgesetzt. Dazu zählen neben springen auch laufen, Stoppen oder Richtungswechsel und auch stehen. Gerade beim Stoppen oder starken Richtungswechsel müssen die Gelenke viel Arbeit leisten. Gerade Verletzungen wie Bänderrisse oder Verstauchungen des Sprunggelenks können bei einer intensiven Nutzung öfter auftreten. Durch die Wechseldruckmassage der Bandage wird die Durchblutung angeregt was zu einer schnelleren Regeneration führt. Bei Folgenden Diagnosen kommen die genannten Bandagen zum Einsatz.
• Bänderschwächen
• Gelenkergüsse und Schwellungen bei Arthrose und Arthritis
• Nachbehandlungen bei Achillessehnenrupturen
• Postoperative und posttraumatische Reizzustände (z.B. nach Verstauchungen/Distorsionen)
• Schädigung der Achillessehne (Achillodynie)
• Schleimbeutelentzündung unter der Achillessehne (Achillobursitis, z.B Haglund-Ferse)
• Tendomyopathien (Weichteilrheumatismus)

 

Woher weiß ich, ob eine Bandage gut ist?

Eines der wichtigsten Indikatoren ist natürlich, dass die Passform richtig sein muss. Die Bandage sollte fest am jeweiligen Körperteil sitzen und nicht rutschen. Hierzu können Sie sich gerne im Sanitätshaus beraten lassen um die bestmögliche Versorgung zu erhalten. Unsere Kolleginnen und Kollegen sorgen dafür, dass auch das richtige Material herausgesucht wird, welches atmungsaktiv und hautfreundlich ist.


Was ist der Unterschied zwischen einer Bandage und einer Orthese?

Die Aufgaben einer Orthese sind Stabilisierung, Führung, Korrektur und Ruhigstellen von Gelenken und sind insgesamt stabiler als Bandagen. Bandagen dienen hingegen besonders zur Unterstützung bei alltäglichen Tätigkeiten oder auch beim Sport, da diese nicht so starr sind.
Allgemein kann man sagen, dass eine Orthese dabei unterstützt, dass das Gelenk ruhig gehalten wird um eine schnelle Heilung zu ermöglichen und Bandagen aber weiterhin eine gewisse Mobilität ermöglichen.

 

Wie teuer sind Bandagen?

Bandagen haben je nach Modell unterschiedliche Preise. Mit einem Rezept hat der Kunde nur eine gesetzliche Zuzahlung von maximal 10,-€ zu tragen hat. Private Aufzahlungen können bei Leistungen, welche nicht im Hilfsmittelkatalog stehen hinzukommen. Wie Sie an Ihr Hilfsmittel kommen können haben wir in unserem Blogeintrag Wie komme ich an mein Hilfsmittel? | HODEY für Sie zusammengefasst.

 

Fazit 

Alles in einem kann man sagen, dass Bandagen sowohl vor einer Verletzung, präventiv, oder auch nach einer Verletzung eingesetzt werden können. Ihre therapeutische Wirkung hilft dabei die Gelenke zu unterstützen und zu schützen. Dabei bleibt man mit einer Bandage in seiner Bewegung immer noch flexibel und durch den Druck werden die Durchblutung und die Muskeln gefördert und aktiviert. Gerade viele Sportler nutzen diesen Vorteil. Lassen Sie sich gerne von unseren Expertinnen und Experten in Ihren HODEY Sanitätshaus in der Nähe beraten. Sie erreichen uns unter der 02842 / 9132 0 oder unter service@hodey.de

Weitere Beiträge

Bandage

So helfen Bandagen im Alltag!

Lesen
Jobst Kompression Lipödem

Was ist ein Lipödem?

Lesen
Katharina Bauernschmidt im Parakanu

Katharina Bauernschmidt in Tokio

Lesen
Hilfmittel

Wie komme ich an mein Hilfsmittel?

Lesen