Rollstuhl Aufsteckantriebe

Aufsteckantriebe sind dann erforderlich, wenn normalerweise ein handbetriebener Rollstuhl ausreicht, die Restkräfte des Benutzers aber zu gering sind, um sich selbständig in seinem näheren Wohnumfeld mittels Greifreifenantrieb fortzubewegen.

 

Speziell bei Steigungen und längeren Wegstrecken dienen diese Antriebe zur Kraftunterstützung. Schon ein kurzer Anschub an den Greifreifen reicht aus, um den Rollstuhl in Bewegung zu setzen. Aufsteckantriebe können aus einem manuellen Rollstuhl einen Elektrorollstuhl machen.

 

Alle Vorteile des manuellen Rollstuhlfahrens bleiben dabei erhalten, nur mit deutlich weniger Kraftaufwand. Bergauf ein wertvoller Helfer, bietet der Aufsteckantrieb bergab, dank integrierter Bremse, mehr Sicherheit.

 

Aufsteckantriebe lassen sich auch mit Bedieneinheiten, zur Benutzung durch eine Begleitperson, ausrüsten. Eine solche Versorgung kommt in Frage, wenn der Rollstuhlbenutzer selbst nicht mehr in der Lage ist, sich selbständig fortzubewegen und die Eigenkräfte der Begleitperson zu gering sind, um einen Rollstuhl zu schieben.