Wechseldruckmatratzen

Wechseldruckmatratzen

Traditionelle Matratzen eignen sich nicht für die Prophylaxe oder für die Therapie eines Dekubitus, da der Gegendruck auf die gefährdeten Hautbereiche zu stark wäre.

 

Großzellige Wechseldruckmatratzen haben sich bei der Behandlung und Heilung von Druckgeschwüren bewährt.

 

Klassische Wechseldruckmatratzen bestehen meist aus einem 2-Kammer-System. Die Kammern werden von einer Pumpe abwechselnd auf- und abgeblasen. Durch diese Luftwelle werden die einzelnen Körperregionen in einem ständigen Wechsel druckentlastet.

 

Mit diesen großzelligen Wechseldruckmatratzen können Patienten mit niedrigem bis zu hohem Dekubitusrisiko und bereits vorhandenen Dekubitalgeschwüren (bis zum schwersten Stadium) versorgt werden.

Weitere Artikel